Wie können die erfassten Daten eines Datenloggers ausgewertet werden?


Die Logger der Serien EBI 10, EBI 100, EBI 16, EBI 11, EBI 12 und EBI 20 werden in einem Interface platziert, welches per USB-Kabel mit dem PC verbunden ist. Zudem ist eine Software zum Programmieren und Auslesen notwendig.

Die Logger der Serien EBI 300, EBI 310, EBI 330 verfügen über einen USB-Stecker und können direkt mit einem PC oder einem PDF-fähigen Drucker mit USB-Host Schnittstelle verbunden werden, woraufhin sie automatisch einen PDF-Bericht generieren, der gespeichert und ausgedruckt werden kann.

Die Funk-Logger der EBI 25 Serie benötigen das Interface IF 400. Zu diesem senden sie die Daten per Funk (868 MHz), wodurch eine kontinuierliche Überwachung von Kühlschränken, Lagerräumen etc. nahezu in Echtzeit möglich ist. Zudem ist eine Software (Winlog.wave oder Winlog.web) zum Programmieren und Auslesen notwendig.

Die Logger der EBI 40-Familie können entweder über ein mitgeliefertes USB-Kabel mit dem PC verbunden werden oder man liest sie über einen USB-Stick aus, auf dem die Messdaten gespeichert werden, sobald er mit dem Logger verbunden wird. Daraufhin muss man ihn lediglich am PC anstecken und über eine Software auswerten.